Jasper

Jasper sucht seinen Platz fürs Leben!

Wir suchen für Jasper, einen knapp dreijährigen Rüden, ein neues, ponerfahrenes Zuhause. Der Rüde hat leider einige unerwünschte Eigenschaften kultiviert. So zeigt er neben einer Leinenaggression auch unbeherrschtes Benehmen in für ihn stressigen Situationen. Ebenso konnte er in der Vergangenheit seinen Beschützerinstinkt sehr ausgeprägt entwickeln, was ihn selbstverständlich überforderte und bei ihm zu Fehleinschätzungen in verschiedenen Situationen führte. Damit das richtige Zuhause für ihn gefunden werden kann, wurde Jasper in den letzten Wochen eingehend sowohl medizinisch als auch in seinem Verhalten durchgecheckt. Die einhellige Meinung der Trainer war, dass sein erlerntes Fehlverhalten mit kontinuierlicher, konsequenter und liebevoller Arbeit gut zu korrigieren sei – ihm muss in bestimmten Situationen vor allem das richtige Verhalten gezeigt werden. Zurzeit lernt Jasper etwa Frustrationen besser auszuhalten und dass er nicht die Verantwortung für seine Zweibeiner tragen muss.
Jasper lernt jeden Tag mit großer Aufmerksamkeit und ohne sich zu verweigern. Es gibt schon viele kleine Fortschritte, doch ist es unbedingt notwendig, dass mit ihm weiter konsequent unter Anleitung eines Trainers gearbeitet wird, damit er nicht wieder in alte Verhaltensmuster reinfällt.
Ansonsten ist der Rüde sehr charmant, schmust gern und begegnet in der Regel Menschen sehr offen. Seiner Familie bringt er absolute Treue entgegen. Damit die Bindung zu seiner neuen Familie reibungslos verläuft, sollte er als Einzelhund gehalten werden.
Wer gibt dem schönen und kerngesunden Rüden die Chance auf ein geeignetes Lebensumfeld?

Franjo hat einen schönen Platz gefunden!

franjo_1

18. September 2016: Neue Bilder von Franjo! Der kleine Rüde ist nun seit 3 Wochen auf seiner neuen Pflegstelle. Wir freuen uns zu hören, dass die regelmäßige physiotherapeutische Behandlung bereits anschlug und er Muskelgewebe aufgebaut hat. Die Physiotherapeutin Barbara Wehran ist äußerst zufrieden, denn sein Gelenk ist nun soweit stabilisiert, dass Franjo schmerzfrei seine Gassigänge bewältigen kann. Ende September wird Franjo dann nochmals untersucht, ob die OP stattfinden kann.

29. August 2016: Da seine Pflegefamilie die Nachsorge der Operation nicht gewährleisten konnte, mussten wir einen neuen Platz finden, um sicher zu gehen, dass alles Menschenmögliche für Franjos positiven Heilungsprozess getan wird. Diesen Platz haben wir nun gefunden! Wir sind sehr froh, dass Franjo vergangenes Wochenende in kompetente und liebevolle Hände gekommen ist! Franjo war leider in keiner guten seelischen und körperlichen Verfassung und muss nun erst in seiner neuen Dauer-Pflegestelle ankommen, bevor über einen OP- Termin entschieden werden kann.

 

05.08.2016 – Da Franjo auf seiner Pflegestelle schon bei geringer Anstrengung stark humpelte, waren wir vorgestern mit ihm in einer orthopädischen Fachklinik in Auerbach. Das Ergebnis ist bestürzend, denn es stellte sich leider heraus, dass Franjo noch einmal an den Kniegelenken operiert werden muss. Der seinerzeit eingesetzte Kreuzbandersatz zur Stabilisierung des Gelenks war offenbar falsch gewählt und ist nun leider wieder gerissen. Damit der arme Junge nicht unnötig länger leidet, haben wir kurzfristig für Ende August einen OP-Termin ausmachen können. Die OP wird ca. 1.200 EURO kosten – das können wir von PON in Not nicht allein stemmen und bitten Euch hiermit herzlich uns dabei zu unterstützen – jeder EURO ist willkommen!!! Auch brauchen wir für die Rekonvaleszenzzeit eine Pflegestelle im Raum Chemnitz, Zwickau oder Plauen. Franjo hat sich auf seiner jetzigen Pflegestelle als ein äußerst netter und unkomplizierter Rüde herausgestellt, der nach erfolgreicher OP sicherlich noch viele Jahre Freude bereiten kann!

Franjo ist 7 Jahre alt und sehr liebenswert, verträglich und ruhig.

Er ist nicht kastriert, hat seit März einen Hormonchip, verträgt sich mit Hündinnen und Katzen.